TV Programm
Trailer
Empfang
Cobain - Montage of Heck

Cobain - Montage of Heck

In den 90er Jahren war er mit seiner Band Nirvana weltberühmt und ein Vorbild für die "Null Bock"-Generation: Kurt Cobain, der Weltstar, der keiner sein wollte. Hinter der Fassafe seines Erfolgs und dem allgegenwärtigen Rummel um seine Person war Cobain ein unglücklicher, drogenabhängiger Mann - ein Leben, das ihn schließlich mit 27 Jahren in den Freitod trieb. Die Dokumentation zeigt 20 Jahre nach seinem Tod das Portrait des Musikers mit Aufnahmen aus seinem persönlichen Archiv sowie Interviews mit seiner Familie und Freunden.

Der junge Kurt Cobain ist ein fröhlicher, aber hyperaktiver Junge, der mit Ritalin ruhig gestellt wird. Als er neun Jahre alt ist, lassen sich seine Eltern scheiden, der junge Kurt reagiert mit Widerspenstigkeit. Seine Mutter ist mit der Beziehung überfordert und schickt den Jungen zu seinem Vater. Doch auch dessen neue Familie lehnt ihn ab und sendet ihn von einem Verwandten zum nächsten. Cobain sucht einen Ausweg aus der Realität und findet ihn schließlich in Marihuana. Bereits als Teenager hat er Suizidgedanken. Erst als er sich der Musik zuwendet, scheint er sich zu fangen und findet einen Weg, seine Kreativität auszuleben und seinem Leben zumindest zeitweise einen Sinn zu geben. Mit einem Freund gründet er die Band Nirvana, jedoch ohne die Absicht, berühmt zu werden. Dennoch begeistert die Band schnell bei Kellerkonzerten und kurze Zeit später schlägt ihr Album "Nevermind" ein wie eine Bombe. Kurz vor dem Durchbruch seiner Band lernt der Mädchenschwarm die Sängerin Courtney Love kennen. Die beiden heiraten und zelebrieren Drogenexzesse, selbst dann, als Courtney mit ihrer Tochter Francis schwanger ist. Nach der Geburt des drogensüchtigen Mädchens unterliegen die beiden der strengen Aufsicht des Jungendamts. Obwohl Cobain seine Tochter liebt, verstärken sich seine Depressionen weiter. Im März 1994 fällt er wegen einer Überdosis Beruhigungsmittel ins Koma. Nachdem er aufwacht, erklärt er sich zu einem Entzug bereit, den er jedoch kurze Zeit später wieder abbricht. Am 5. April 1994 wird der Sänger tot in seinem Haus in Seattle aufgefunden."Cobain - Montage of Heck" zeigt erstmalig Ausschnitte aus Cobains persönlichem Archiv mit über 200 Stunden Musik und Videos, mehr als 4.000 Seiten Notizen, Skizzen, Songbüchern und Kunstwerken. Damit gibt der Dokumentarfilm den bisher wohl intimsten Einblick in das Leben und die Person Kurt Cobain: zerrissen, tragisch, verwirrend und gleichzeitig absolut genial.


Der Dokumentarfilm wurde beim Ashland Independent Film Festival und bei den Cinema Eye Awards ausgezeichnet und in sieben Kategorien für den Emmy nominiert. Weiterhin wurde er bei der International Documentary Association und bei den Motion Picture Sound Editors geehrt.

Daten und Fakten

Produktionsland USA
Produktionsjahr 2015
Regie Brett Morgen
Originaltitel Cobain: Montage of Heck
Laufzeit 145 Minuten

Weitere Dokumentationen zu diesem Themengebiet

So empfangen Sie GEO Television