TV Programm
Trailer
Empfang
1597849

Expedition New Earth - Suche nach einer neuen Heimat

Laut Stephen Hawking müssen wir aufgrund von Überbevölkerung und Umweltkatastrophen innerhalb der nächsten 100 Jahre eine Erde 2.0 erobern. In der BBC-Doku offenbart der berühmte Theoriephysiker, wie erfolgreich NASA, ESA und Co. bereits „nach den Sternen greifen“. International renommierte Biotechniker, Raketenbauer und Astronauten weihen Physiker Christophe Galfard und Ingenieurin Danielle George in die wohl spannendste Expedition der Menschheit ein. Ihre Trips auf der Erde werden zum spektakulären Vorgeschmack auf „die neue Welt“.  

Die Kinos sind voll von Filmen wie „Interstellar“ (2014), in denen Menschen versuchen andere Planeten erobern. In der Dokuserie handelt es sich aber nicht um das Drehbuch für einen Blockbuster, sondern um knallharte, wissenschaftliche Fakten. Nach Stephen Hawkings Vision bleiben uns inzwischen nur noch 100 Jahre, um uns zumindest ansatzweise auf einem neuen Planeten zu etablieren. Der ist sogar schon gefunden! „Proxima B“ ist der Name der „neuen Erde“. Angeblich ein „Perfect Match“: nicht zu weit weg, nicht zu kalt, nicht zu heiß und potentiell bewohnbar. Aber woher weiß man das alles? Der bei Hawkins studierte Physiktheoretiker Christophe Galfard und Ingenieurin Danielle George reisen quer um den Globus, um die an der Mission beteiligten Forscher der National Aeronautics and Space Administration (NASA) und der European Space Agency (ESA) zu interviewen. In Deutschland, Texas, Chile und Norwegen begegnen sie nicht nur den Sternenguckern, die Proxima B entdeckt haben, sondern auch Weltraumspezialisten und genialen Technikern. In Fußballfeld großen Gewächshäusern, unterirdischen Forschungszentren und geheimen Hightech-Anlagen arbeiten sie auf Hochtouren an weltraumkompatiblen Biomen, Plasma-Raketen und Robotern, die für uns den neuen Planeten auskundschaften und urbar machen sollen. Aber wer sollen die Pioniere auf Proxima B sein? Damit die Mission Zukunft hat, müssten es den Experten nach circa 10.000 Erdenbürger sein. Im besten Fall Astronauten, expeditionserprobte Abenteurer und technikversierte Profis. Klingt utopisch? Nicht für Stephen Hawking. Seiner Auffassung nach haben Menschen Eroberungsdrang im Blut. Zudem mache ihn der enorme technische Fortschritt der vergangenen 60 Jahre zuversichtlich. Die Doku sorgt für sensationelle Einblicke in die jüngsten Meilensteine der Weltraumforschung. Aber trotz aller Faszination drängen sich Fragen auf wie: Sollten wir nicht erstmal diese Erde retten? Und, würden wir es auf Proxima B besser machen?

So empfangen Sie RTL Living