TV Programm
Trailer
Empfang
1622217

Space Junk - Gefährlicher Weltraumschrott

Wie Weltraumschrott zu gefährlichen Geschossen werden kann - Weltraummüll hat weitreichende Folgen, die weit über die bloße Umweltverschmutzung auf der Erde hinausreichen. Die BBC-Dokumentation von David Stewart zeigt in spektakulären Bildern, wie Weltraummüll entsteht, was ihn so gefährlich macht und was gegen die Bedrohung im All unternommen werden kann. 

Schriever Air Force Base, US Air Force
© Geo Television / BBC

Von wegen unendliche Leere: Unter Tausenden von Objekten, die sich in der Umlaufbahn unserer Erde bewegen, finden sich neben Abfallprodukten von Raketen und Satelliten auch zahlreiche kleinere Objekte, die sich mit unglaublicher Geschwindigkeit bewegen. Ausrangierte Raketenteile oder Werkzeuge können dabei zu schnellen Geschossen werden, die Satelliten zerstören können, von denen wir in der heutigen Gesellschaft stark abhängig sind. Selbst kleinste Teilchen werden so zu einer Gefahr für die Satelliteninfrastruktur in den orbitalen Regionen und zwingen auch die Internationale Raumstation ISS immer häufiger zu Kursänderungen. Die sichtbarsten Symptome des Weltraummüllproblems sind daher die regelmäßigen Manöver zur Vermeidung von Kollisionen, die von der ISS durchgeführt werden. Die Systeme, die lebenswichtige Unterstützung für das Leben auf der Erde bieten, sind extrem anfällig für Zusammenstöße und den Aufprall von Trümmern.

Mit zunehmender Konzentration von Weltraummüll steigt außerdem das Risiko einer Kettenreaktion. Durch die Kollisionen im Orbit entsteht immer mehr Weltraumschrott und somit auch die Gefahr weiterer Zusammenstöße. Laut dem Begründer der Kessler-Theorie, Donald J. Kessler, werde das Müllproblem somit stetig wachsen, auch wenn man sich bemühen würde, Weltraumschrott in Zukunft gänzlich zu vermeiden. Neben Donald J. Kessler kommen in der Dokumentation auch viele weitere Experten, unter anderem von der NASA und der ESA, der Europäischen Weltraumorganisation, zu Wort.

Daten und Fakten

Produktionsland Großbritannien
Produktionsjahr 2015
Regie David Stewart
Originaltitel Space Junk
Laufzeit 55 Minuten

Weitere Dokumentationen zu diesem Themengebiet

So empfangen Sie GEO Television