TV Programm
Trailer
Empfang
1648623
Di.
01.12. · 20:15
  —  Meereströmungen  
Mi.
02.12. · 03:10
  —  Meereströmungen (Wdh.) 
Mi.
02.12. · 10:25
  —  Meereströmungen (Wdh.) 
Do.
03.12. · 14:35
  —  Meereströmungen (Wdh.) 
Di.
08.12. · 19:15
  —  Meereströmungen  
Di.
08.12. · 20:15
  —  Jahreszeiten  
Mi.
09.12. · 01:45
  —  Meereströmungen (Wdh.) 
Mi.
09.12. · 02:40
  —  Jahreszeiten (Wdh.) 
Mi.
09.12. · 09:45
  —  Meereströmungen (Wdh.) 
Mi.
09.12. · 10:40
  —  Jahreszeiten (Wdh.) 

Wilde Antarktis

Adelie-PinguineDie Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Eine Reise von Pinguinen zu Kängurus

Im Doku-Vierteiler „Wilde Antarktis“ enthüllen wetterfeste Filmteams antarktische Meeresströmungen, Winde und Eisberge als den Antrieb für die bunte Artenvielfalt Australiens, Südamerikas und Afrikas. Ihre Kameras offenbaren den kältesten Ort der Erde nicht nur als Kinderzimmer und Speisekammer von Blauwal, Kaiserpinguin und Co., sondern auch Lebensspender weit entfernter Tropenparadiese.

Ein Königspinguin erträgt harte Temperaturen.Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Mit spektakulären Luft- und Unterwasseraufnahmen verbildlichen sie, warum die Heimat von c Kälteliebhabern wie Robbe, Seeleopard und Albatros viel mehr als ein weißer Fleck auf dem Globus ist. 

Minus 90 Grad, so gut wie kein Regen und Windgeschwindigkeiten von bis zu 300 Stundenkilometern. Kaum vorstellbar, dass es hier Lebewesen wie Pinguine dauerhaft aushalten. Und noch weniger vorstellbar, dass dieser Kontinent einmal zu Afrika, Australien und Südamerika gehört hat - als Teil des urzeitlichen Superkontinents Gondwana. Das ist zwar schon 20 Millionen Jahre her, aber eine Verbindung ist noch immer da: Meeresströmungen und Winde agieren wie Schnellstraßen mit denen nicht nur zahlreiche tierische Besucher reisen, sondern sie sorgen auch für einen saisonalen Austausch gigantischer Nahrungsströme zwischen den Kontinenten. Mit den global größten Mengen an Krill und Plankton – der Basis mariner Ökosysteme – sorgen die Meeresströmungen für die Grundversorgung der größten Tiere und Tierversammlungen der Welt. Sie bilden letztendlich jedoch auch die Basis für die Artenvielfalt an den weit entfernten Küsten der südlichen Hemisphäre. Die Dokureihe „Wilde Antarktis“ enthüllt die Schlüsselrolle des weißen Eiskontinents und stellt heraus, warum gerade sein Schutz entscheidend für die Artenvielfalt auf unserem Planeten ist.

ProduktionslandAustralien
Produktionsjahr2019
RegieSky Kinninmont
OriginaltitelWildest Places: Antarctica
Laufzeit Vier Folgen à 50 Minuten

Weitere Dokumentationen zu diesem Themengebiet

So empfangen Sie GEO Television