TV Programm
Trailer
Empfang
1597793
Do.
30.12. · 01:15
  —  Die zwei Escobars - Kolumbien, der Fußball und die Drogen  

Die zwei Escobars - Kolumbien, der Fußball und die Drogen

Der eine war der größte Drogenbaron aller Zeiten, der andere galt als der beliebteste Fußballspieler Kolumbiens - eigentlich teilten sich Pablo und Andrés Escobar nur ihren Nachnamen. Trotzdem kreuzten sich ihre Wege auf eine sehr tragische Art und Weise. "Die zwei Escobars" erzählt die Geschichte von zwei Männern und einem Land im Sumpf aus Drogen, Korruption und Gewalt.

Bis zu seinem Tod im Jahr 1993 ist Pablo Escobar der berüchtigtste, reichste und brutalste Kokainhändler der Welt. Der fußballbegeisterte Drogenbaron hilft dem angeschlagenen Sport in Kolumbien in den 80er Jahren finanziell auf die Beine - vor allem, um das schmutzige Drogengeld durch Ticketverkäufe, Spieltransfers und Ablösesummen für Spieler zu waschen. 
Den Namen Escobar trägt aber noch ein weiterer berühmter Kolumbianer: Andrés Escobar, der talentierte und beliebte Fußball-Nationalspieler. Dieser macht es sich zur Aufgabe, das schlechte Image Kolumbiens durch sportliche Erfolge aufzubessern. Die Weltmeisterschaft 1994 in den USA soll beweisen, dass Kolumbien nicht nur für Drogen und Gewalt, sondern auch für Teamgeist und sportliche Leistung bekannt ist. Aber die dunklen Seiten der Drogenkriminalität verfolgen die ehrgeizige Mannschaft bis auf den Rasen. Ausgerechnet im alles entscheidenden Spiel verlieren viele Spieler durch die Erpressung des Drogenkartells die Nerven - und Andrés schießt ein Eigentor, welches das Team vorzeitig aus dem Turnier katapultiert. Nur fünf Tage später wird der einst gefeierte Nationalheld unter mysteriösen Umständen auf offener Straße erschossen.

Francisco Maturana
Francisco Maturana

Pablo Escobar wurde 1949 in einfache Verhältnisse geboren und machte bereits in jungen Jahren Bekanntschaft mit lokalen Unterweltgrößen. Im Alter von 20 Jahren begann er, Autos zu stehlen und reiche Bürger gegen Lösegeld zu entführen. Bald schon eilte ihm sein Hang zu Skrupellosigkeit und Brutalität voraus. Mitte der 70er Jahre entdeckte er dann das Kokaingeschäft für sich und verdiente mehrere Millionen US-Dollar pro Tag. Mithilfe dieses Geldes feilte er an seinem Image als "Robin Hood" und wurde von der armen Bevölkerung Kolumbiens bald für den Bau von Schulen, Fußballplätzen und Wohnhäusern gefeiert. 
Andrés Escobar entdeckte seine Liebe für den Fußball bereits in seiner Kindheit auf einem der Bolzplätze, den Pablo Escobar bauen ließ. Als er mit 20 Jahren seine Profikarriere beim mit Drogengeldern finanzierten Verein "Atlético Nacional" begann, kam er erstmals mit dem Drogenbaron in Kontakt. Doch wo seine Mitspieler Einladungen in Escobars Villen und "Bonuszahlungen" gerne annahmen, versuchte er, sich aus diesen Kreisen herauszuhalten und nutzte seine Popularität, um benachteiligten Kindern zu helfen.

Daten und Fakten

Prdouktionsland USA/kolumbien
Produktionsjahr 2010
Regie Jeff und Michael Zimbalist
Originaltitel The Two Escobars
Laufzeit 100 Minuten

Weitere Dokumentationen zu diesem Themengebiet

So empfangen Sie GEO Television