TV Programm
Trailer
Empfang
Habaneros
Mi.
24.07. · 22:00
  —  Habaneros  
Do.
25.07. · 03:35
  —  Habaneros  
Do.
25.07. · 10:20
  —  Habaneros  
Fr.
26.07. · 15:35
  —  Habaneros  

Habaneros

Musik, Lebensfreude und US-amerikanische Oldtimer – Der Karibikstaat Kuba und seine Hauptstadt Havanna wecken viele bunte Assoziationen. Doch den topischen Inselstaat prägt auch eine turbulente Geschichte. Regisseur Julien Temple erzählt mit seltenen Aufnahmen und berührenden Interviews mit kubanischen Bürgern von der Abschaffung der Sklaverei, von der Revolution Fidel Castros und ihren Folgen sowie der vorsichtigen Öffnung des autoritären Staates, die vielen Menschen Hoffnung auf eine bessere Zukunft macht.

Kuba - ein Sehnsuchtsort im Wandel

1902 erlangt Kuba nach dem Ende des Spanisch-Amerikanischen Krieges zum ersten Mal die formale Unabhängigkeit und seine Hauptstadt Havanna erlebt zunächst eine wirtschaftliche Blütezeit. Von dieser profitieren jedoch nur wenige Kubaner. Es sind hauptsächlich Touristen aus den USA, die sich auf der Karibikinsel vergnügen. Die US-Mafia kontrolliert zu dieser Zeit die Wirtschaft in Havanna und wird dabei von korrupten Politikern wie dem diktatorisch regierenden Staatspräsident Fulgenico Batista unterstützt. 1959 stürzen Fidel Castro, Che Guevara und ihre Mitstreiter Batista und rufen zwei Jahre später einen sozialistischen Staat aus. Die Hoffnung vieler Kubaner ist geweckt. Doch die damals durch Castro befohlene Enteignung von US-Firmen und vielen US-Bürgern führt zu einem dauerhaften Embargo der USA und weiterer westlicher Staaten. Das Land zerfällt wirtschaftlich. Im Kalten Krieg findet Kuba Unterstützung beim Erzrivalen der USA: der damaligen Sowjetunion. Diese Partnerschaft führt jedoch zu Spannungen, die 1962 in der Kubakrise eskalieren.

In den kommenden Jahrzehnten werden die Hoffnungen der meisten Kubaner auf wirtschaftliche und soziale Verbesserungen bitter enttäuscht - die Infrastruktur auf der gesamten Insel verfällt. Hunderttausende Kubaner verlassen Anfang der 1980er Jahre ihr Heimatland, um vor allen in den USA ihr Glück zu suchen. Als Barack Obama 2014 eine Aufweichung des jahrzehntelangen US-Embargos verspricht und Fidel Castros Bruder Raul nach dessen Tod 2016 viele wirtschaftliche Lockerungen einleitet, keimt in vielen Kubanern erneut Hoffnung auf – doch die Angst, erneut unter die Räder einer fremden Macht zu geraten, steckt den Kubanern bis heute in den Knochen.

Kubanische Flaggen im Wind

Daten und Fakten

Produktionsland Großbritannien
Produktionsjahr 2017
Regie Julien Temple
Originaltitel Habaneros
Laufzeit 126 Minuten

Weitere Dokumentationen zu diesem Themengebiet

So empfangen Sie GEO Television