TV Programm
Trailer
Empfang
Zwischen Himmel und Eis
Mo.
09.03. · 21:55
  —  Zwischen Himmel und Eis  
Di.
10.03. · 04:25
  —  Zwischen Himmel und Eis  
Di.
10.03. · 09:30
  —  Zwischen Himmel und Eis  
Mi.
11.03. · 16:00
  —  Zwischen Himmel und Eis  
Mo.
16.03. · 23:10
  —  Zwischen Himmel und Eis  
Di.
17.03. · 04:35
  —  Zwischen Himmel und Eis  

Zwischen Himmel und Eis

Claude Lorius hat sein Leben der Entdeckung und Forschung der Antarktis gewidmet. Zufällig, bei einem Glas Whiskey, hat er die Idee zu seinem Durchbruch. Eingeschlossene Luftbläschen im Eis ermöglichen Einblicke in die Vergangenheit des Erdklimas. Gleichzeitig liefern sie einen traurigen Beweis: Der Mensch ist für einen bisher beispiellosen Klimawandel verantwortlich. 

Im Jahr 1955 beginnt eine bedeutende Forschergeschichte: Der 23-jährige Claude Lorius meldet sich auf eine Kleinanzeige, um eine wissenschaftliche Expedition in die Antarktis zu machen. Mit drei weiteren Männern verbringt er ein Jahr in einer Forschungsstation auf engstem Raum. Für den damaligen Studenten ist schnell klar, dass die Leidenschaft für die Eiswüste ihn nicht mehr loslassen wird. Insgesamt verbringt der Forscher ein Jahrzehnt im ewigen Eis - verteilt auf 22 Expeditionen. Während dieser Zeit erforscht er das Eis und versucht damit, Rückschlüsse auf das Klima der Vergangenheit zu ziehen. Der entscheidende Durchbruch gelingt ihm, als ihm bei einem Glas Whiskey die Luftbläschen auffallen, die aus den Eiswürfeln in seinem Drink aufsteigen. Ihm wird bewusst, dass die Luft in den Eiswürfeln aus der Zeit stammt, als das Wasser gefroren war. Also schlussfolgert er, dass in den Tiefen der Antarktis das Eis die Luft von vielen Jahrtausenden Geschichte enthält. Diese Entdeckung führt zu Bohrungen, die 800.000 Jahre alte Luftblasen zu Tage fördern und bahnbrechende Aufschlüsse über die klimatische Geschichte der Erde zulassen. Die bittere Erkenntnis: Der Mensch sorgt durch den stark steigenden CO2-Ausstoß dafür, dass das ohnehin empfindliche Klima der Erde vollständig aus den Fugen gerät.

Auszeichnungen

Die Dokumentation war bei den Film Festivals in Cannes und Hamburg nominiert. Außerdem gewann sie den University of Bergen's Gulluglen Award.

Daten und Fakten

Produktionsland Frankreich
Produktionsjahr 2015
Regie Luc Jaquet
Originaltitel La glace et le ciel
Laufzeit 86 Minuten

Weitere Dokumentationen zu diesem Themengebiet

So empfangen Sie GEO Television